Menu
Allgemein

KfW günstiges Darlehen über max. 60% der Kosten

Die KfW gibt im Rahmen des Aufstiegs-BAföG ein günstiges Darlehen über maximal 60 % der Gesamtkosten einer förderungsfähigen Weiterbildung. Um dieses Darlehen zu erhalten, muss zuvor ein Antrag beim Amt für Ausbildungsförderung gestellt werden. Dies kann auch online (https://www.aufstiegs-bafoeg.de/de/antrag-online-stellen-1709.html) erfolgen. Die Entgegennahme erfolgt über die kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung am ständigen Wohnort. Sobald die KfW den Bewilligungsbescheid des Amtes erhalten hat, wird der Kredit gewährt.

Laufzeit
Der Kredit wird während der sogenannten Auszahlungsphase auf das Konto des Antragstellers ausbezahlt. Die Auszahlungsphase für Unterhaltsbeiträge umfasst die gesamte Lehrzeit und auf Antrag zusätzlich drei Monate bis zur abgelegten Prüfung. Nach der Zahlung beginnt eine Karenzphase über den Zeitraum von zwei Jahren, in der noch keine Rückzahlungen erforderlich sind. Erst danach beginnt die Rückzahlung. Die Tilgungsphase beträgt maximal zehn Jahre. Über den Beginn der Rückzahlung entscheidet das zuständige Amt für Ausbildungs­förderung. Die monatliche Tilgung beträgt mindestens 128 Euro, Sondertilgungen sind jederzeit möglich.

Zinsen
Der Zinssatz liegt im April 2020 beispielsweise bei 0,82% effektivem Jahreszins. Alle während der Auszahlungs- und der Karenzphase anfallenden Zinsen übernehmen für Kredite im Rahmen der Ausbildungsförderung der Staat und das zuständige Bundesland.

Variabler oder fester Zinssatz:
Der angewendete Zinssatz ist variabel und wird zweimal im Jahr neu festgelegt. Dabei orientiert sich die KfW jeweils am ersten April und am ersten Oktober jeden Jahres am europäischen Durchschnittszinssatz EURIBOR. Auf Antrag ist eine einmalige Änderung auf festen Zinssatz möglich, der ab diesem Zeitpunkt für die restliche Laufzeit des Kredites gilt. Diese Änderung ist allerdings unumkehrbar.

No Comments

    Leave a Reply