Menu
Allgemein

Welche Inhalte werden abgefragt und wie ist der Prüfungsablauf?

Eine Prüfung zum IHK-geprüften Industriemeister Elektrotechnik legen Sie vor der IHK ab. Die Prüfungsinhalte sind innerhalb Deutschlands einheitlich.

Grundsätzlich sind folgende Nachweise erforderlich:

Für den ersten Prüfungsteil Grundlegende (fachrichtungsübergreifende) Basisqualifikation (BQ-Prüfung):

  • Erfolgreiche Abschlussprüfung in einem Elektroberuf, der als Ausbildungsberuf anerkannt ist
  • Alternativ erfolgreiche Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und anschließend eine Berufspraxis von mindestens sechs Monaten
  • Alternativ eine Berufspraxis über mindestens vier Jahre

Für den zweiten Prüfungsteil der Handlungsspezifischen Qualifikation (HQ-Prüfung):

  • Erfolgreich abgelegte Prüfung Grundlegende Basisqualifikation vor maximal fünf Jahren
  • Berufspraxis über ein mindestens weiteres Jahr
  • Die Ausbildereignungsprüfung (Ada) ist ebenfalls Prüfungsvoraussetzung und muss vor der letzten Prüfungsleistung vorliegen. Die Eckert-Schulen bieten beispielsweise diese Prüfung zeitlich angepasst während der Weiterbildung zum Industriemeister Elektrotechnik mit an.

Prüfungsinhalte:

Im ersten Prüfungsteil Grundlegende (fachrichtungsübergreifende) Basisqualifikation (BQ-Prüfung) werden folgende Inhalte geprüft:

  • Recht (rechtsbewusstes Handeln)
  • Betriebswirtschaft (betriebswirtschaftliches Handeln)
  • Methoden anwenden in Planung, Kommunikation und Information
  • Betriebliche Zusammenarbeit
  • Technische und naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten berücksichtigen

Im zweiten Prüfungsteil Handlungsspezifische Qualifikation (HQ-Prüfung) werden folgende Inhalte geprüft:

  • Handlungsbereich Technik (Qualifikationsschwerpunkte Betriebstechnik; Fertigungstechnik)
  • Handlungsbereich Organisation (Qualifikationsschwerpunkte Betriebskosten; Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme sowie Prozessoptimierung; Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz)
  • Handlungsbereich Führung und Personal (Qualifikationsschwerpunkte Qualitätsmanagement; Personalentwicklung ; Personalführung)

Diese Handlungsbereiche werden drei betrieblichen Funktionsfeldern zugeordnet. Dazu gehören:

  • Betriebserhaltung Produktion
  • Fertigung und Montage
  • Betriebserhaltung Infrastruktur

Ablauf der Prüfung:

Die Prüfung in den fünf Themen der BQ-Prüfung erfolgt schriftlich. Diese Prüfungen finden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt und dauern jeweils etwa 1,5 Stunden. Zwischen den Prüfungsteilen sind Pausen von 30 Minuten Dauer vorgesehen. Um die Prüfung zu bestehen, müssen in allen fünf Prüfungsteilen mindestens ausreichende Leistungen erbracht werden.

Die HQ-Prüfung gliedert sich in zwei Situationsaufgaben, die an verschiedenen Tagen in jeweils vier bis viereinhalb Stunden bearbeitet werden. Die erste Aufgabe beinhaltet den Schwerpunkt Technik. Wählbar ist eine Aufgabe aus den Themen Automatisierungs- und Informationstechnik oder Infrastruktursysteme und Betriebstechnik. Die zweite Aufgabe hat die Organisation zum Schwerpunkt. Anschließend erfolgt ein prüfendes Fachgespräch aus dem Handlungsbereich Führung und Personal, das zwischen 30 und 45 Minuten dauert. Die Prüfung ist bestanden, sobald sowohl in den schriftlichen Situationsaufgaben als auch im situationsbezogenen Fachgespräch jeweils mindestens ausreichende Leistungen erbracht wurden.

No Comments

    Leave a Reply